Leitbild

Was du mir sagst, das

vergesse ich.

Was du mir zeigst, daran

erinnere ich mich.

Was du mich tun lässt, das

verstehe ich.

(Konfuzius)

 

Wir als Ev. Grundschule sind bemüht, die uns anvertrauten Kinder auf der Grundlage des christlichen Glaubens aus der evangelischen Tradition und ökumenischen Offenheit heraus zu verantwortungsbewussten Menschen mit positiver sozialer Prägung zu erziehen.

Da die SchülerInnen einen Großteil ihrer Zeit in der Schule verbringen, ist unsere Schule für sie nicht nur Lern- sondern auch Lebensraum.

Darum soll unser Schulklima geprägt sein von Geborgenheit, Zuverlässigkeit und gegenseitigem Respekt.

Unser Leitbild orientiert sich an unserem christlichen Verständnis und an § 29 der UN Kinderrechtskonvention.

Unser Leitbild ist nach den Dalton-Prinzipien nach Helen Parkhurst ausgerichtet, die da sind:

 

  • Erziehung zur Selbstständigkeit

  • Erziehung zur Teamfähigkeit

  • Erziehung zur Verantwortung

Darum bemühen wir uns

- ein hohes Maß an Selbstständigkeit seitens der Schüler/innen zuzulassen. Das erreichen wir, indem wir die/den Schüler/innen die Möglichkeit geben, ihren Lernort selbstständig zu wählen, eigenständige Planungen im Arbeitsplan vorzunehmen, Kontrollen der eigenen Arbeitsergebnisse oder die des Wochenpartners vorzunehmen, (QB 1.1)

 

- eine Teamkultur mit gemeinsamen Zielvorstellungen, gegenseitiger Achtung, Kooperation und Kommunikation zu pflegen. Dies erreichen wir durch das Arbeiten mit einem Wochenpartner und in anderen kooperativen Arbeitsformen, verbindlichen Absprachen in der Schülerschaft und im Kollegium, regelmäßigen Austausch von Erfahrungen und Erkenntnissen aus der Unterrichtspraxis im Kollegium zur stetigen Verbesserung der Unterrichtsqualität, gegenseitige Hospitationen und Hospitationen an niederländischen Daltonschulen.

 

- ein Bewusstsein von Verantwortung (QB 1.1.1; 2.3.6) füreinander und für sich selbst zu entwickeln. Dies erreichen wir in der Übernahme von selbstständigen Lernortsbestimmungen und selbstständigen Planungen in Arbeitsplänen, in der eigenständigen Kontrolle der Arbeitsergebnisse, in der selbstständigen Planung und Bearbeitung der Hausaufgaben, im Zutrauen der Selbstständigkeit.

 

- die Persönlichkeit, die Begabung und die geistigen und körperlichen Fähigkeiten der Kinder voll zur Entfaltung bringen. Das erreichen wir durch die Förderung der individuellen Begabungen (QB 2.2.1) im differenzierten Unterricht, durch selbstständige und kooperative Arbeitsformen, durch Anleitung und Begleitung zur Konfliktbewältigung und durch die Hinführung zu rücksichtsvollem und vorbildlichem Verhalten der Lehrkräfte.

 

- die Bewegungs- und Gesundheitserziehung als Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen und Wohlbefinden in unser Schulkonzept einzubeziehen. Das erreichen wir durch bewegungsfördernde Unterrichts- und Schulhofgestaltung und die Teilnahme an schulischen und außerschulischen sportlichen Wettkämpfen und Turnieren.

 

- eine gute Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Kollegium mit dem Ziel guter pädagogischer Arbeit und Bereicherung des Schullebens zu pflegen. Das erreichen wir, indem wir den Eltern regelmäßig (Elterncafe und Elternsprechtage, Termine nach Absprache) die Möglichkeit bieten, ihre Fragen und Probleme zu äußern und gemeinsam nach Lösungen suchen, durch das Angebot von Hospitationen am Tag der offenen Tür, indem wir die Mitarbeit der Eltern einfordern (Eintrag an der Infotafel), in der Unterstützung des Fördervereins in seinen Aktivitäten.